Grundrezept Rinderbrühe

Statt Tütensuppe – eine selbstgemachte Rindersuppe macht was her.

  • 2 Stück Suppenrindfleisch
  • 2 Suppenknochen
  • 1 Markknochen
  • 1 viertel Sellerieknolle
  • 1 Lauchstange
  • 1 große Möhre
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 große braune Zwiebel
  • Pfefferkörner
  • Lorbeerblatt
  • etwas Petersiliengrün
  • Wasser

Zuerst das Suppenfleisch und Knochen mit kaltem Wasser kurz abwaschen.

Dann die Zwiebel samt Schale halbieren und mit der aufgeschnittene Fläche nach unten in einem großen Topf scharf anbraten. Wenn Ihnen Röstaromen in die Nase steigen, Wasser angießen und die Knochen und das Fleisch zugeben und mit kaltem Wasser auffüllen, bis Knochen und Fleisch gut bedeckt sind. Das Lorbeerblatt und die Pfefferkörner (nach Geschmack vier bis acht) können auch gleich dazu.

Lauch gut putzen – da ist gerne Sand drin – und in Ringe schneiden. Möhre, Petersilienwurz und Sellerie schälen und würfeln oder ebenfalls in Ringe schneiden. Das Suppengemüse gebe ich immer zu, wenn die Suppe leicht köchelt. Wenn notwendig, nochmals mit Wasser aufgießen. Den entstehenden Schaum immer wieder abschöpfen.

Nach einer Stunde die Petersilie und den abgewaschenen Markknochen zugeben und alles nochmals ca. 30 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Durch ein Sieb geben, die Brühe nochmals kurz aufkochen, probieren und ggf. noch leicht salzen.