Nulltag

Der Name dieses Tages sagt eigentlich schon alles: Sie nehmen an diesem keine Nahrung zu sich. Erlaubt ist lediglich Wasser – 2 Liter sollten es mindestens sein.

Der Nulltag ist bei adaptural als Einstiegstag vorgesehen.

Indem Sie am ersten Tag Ihrer Ernährungsumstellung nichts essen, machen Sie einen klaren Schnitt mit Ihren bisherigen Ernährungsgewohnheiten und sich selbst klar, dass sich ab sofort in Ihrem Leben etwas ändert.

Ein weiterer Vorteil: Sie werden direkt mit nach dem ersten Tag mit einem Erfolgserlebnis konfrontiert, denn schon ein Fastentag bringt meist einen deutlichen Gewichtsverlust.

Ein einzelner Fastentag ist übrigens für einen gesunden Menschen völlig unproblematisch.

Wenn Sie jedoch sehr schnell unterzuckern, andere Erkrankungen oder große Sorge haben, dass Sie den Nulltag nicht durchstehen, können Sie auf ihn verzichten und ihn durch einen Abnehmtag ersetzen.

Der Nulltag im Überblick

Erlaubte Getränke

An Nulltagen nehmen Sie nur Wasser zu sich und zwar mindestens 2 Liter.

Vorzugsweise sollte es stilles Wasser sein. Wenn Sie dieses geschmacklich nicht mögen, darf es auch Mineralwasser sein.

Sie können das Wasser zudem mit einigen Minzblättern, einem Stück geschälten Ingwer oder z.B. einer Zitronenscheibe leicht aromatisieren.

Kaffee, Tee, künstlich aromatisierte Getränke, Fruchtsäfte, alkoholische Getränke sollten am Nulltag nicht getrunken werden.

Erlaubte Lebensmittel

Keine – an Nulltagen ist keine Nahrungsaufnahme erlaubt.

Wie oft?

Jede adaptural Ernährungsumstellung beginnt idealerweise mit einem Nulltag.

Zudem empfehlen wir, dass Sie einen Nulltag einlegen, wenn Sie mehr als 14 freie Tage hintereinander absolviert haben und Ihr Gewicht nicht gehalten haben.

Asonsten sind Nulltage im Normalfall nicht vorgesehen, Sie können jedoch gelegentlich Nulltage einlegen, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihnen gut tun.